Permalink

Rhabarber-Himbeer-Tiramisu

Rhabarber-Himbeer-Tiramisu

Rhabarber-Himbeer-Tiramisu

Tiramisu ist die wohl bekannteste italienische Nachspeise. Traditionell besteht es aus Mascarpone, Löffelbiskuit, Espresso und Amaretto. Doch inzwischen haben sich auch viele andere Tiramisu Varianten entwickelt. Z. B. dieses frühlingshafte Tiramisu, es ist mit dem Rhabarber-Himbeer-Kompott herrlich fruchtig und besonders für die große Runde geeignet!

Und weil man Tiramisu natürlich auch noch wunderbar löffeln kann, ist das mein Beitrag für den Blogevent „Lieblingslöffelessen“ von Zorra von 1 x umrühren bitte aja kochtopf und von Petra von Obers trifft Sahne.

Blog-Event XCVII - Lieblingslöffelessen (Einsendeschluss 15. April 2014)

Weiterlesen →

Permalink

Feta-Orangen-Salat mit Honigmandeln und Fenchel

Orangen-Fenchel-Salat mit Feta und Honigmandeln

Orangen-Fenchel-Salat mit Feta und Honigmandeln

Kennt ihr das? Ihr seht ein Kochbuch, und schon allein das Cover lässt euch das Wasser im Munde zusammenlaufen! Genauso ein Buch ist das brandneue Werk von Diana Henry. Es heißt a change of appetite (zur Zeit nur im englischen Original erhältlich) und wie der Titel schon vermuten lässt, hat die Autorin einen Wandel Ihres Geschmackes durchlebt, in dem sie sich inzwischen ausschließlich auf Zutaten konzentriert, die sowohl gesund als auch köstlich sind. Selbst mein Lieblingskoch, Yotam Ottolenghi ließ sich zu dem Zitat hinreisen: „Alles was Diana Henry kocht will ich essen!“

a change of appetie, Diana Henry

So, also genug mit der Lobhudelei für das Kochbuch, nun wird weiter gelobhudelt für diesen unglaublichen Salat! Die Verbindung aus Orange und Fenchel ist nicht ganz neu und genau deshalb einfach unschlagbar. Die süße Säure der Orange in Verbindung mit dem leichten Anisaroma des Fenchels sind einfach wunderbar. Dazu gibt Diana Henry Feta, der dem Ganzen eine cremige Note verleiht. Unnötig zu erwähnen, dass der Salat noch ein fruchtiges Olivenöl-Dressing erhält und durch herrlich frisch Kräuter ergänzt wird. Und zum Schluss kommt nun der Hammer, das sind die in Honig karamellisierten Mandeln, die herrlich crunchen und dem Salat mit ihrem rauchigen Paprikaaroma und dem orientalischen Cumin den letzten Schliff verpassen. Einfach sensationell!!!

So, und wenn ich euch jetzt noch nicht von diesem Kochbuch oder aber von diesem Rezept überzeugen konnte, dann kann ich euch auch nicht mehr helfen 🙂
Weiterlesen →

Permalink

Feines Hühnerfrikassee mit Spargel und Morcheln

Hühnerfrikassee

Hühnerfrikassee

Frikassee ist eigentlich ein Ragout aus hellem Fleisch wie z. B. Kalbfleisch, Huhn oder auch Kaninchen mit einer weißen, cremigen Sauce. Zu dem Fleisch und der Béchamelsauce gesellen sich dann noch weitere frischen Zutaten wie z. B. Spargel, Champignons oder auch Spitzmorcheln, und da es diese Zutaten jetzt frühlingsfrisch auf dem Markt gibt, habe ich dieses traditionelle Essen zum 1. Bloggeburtstag von Simone mit ihrem Foodblog S-Küche gekocht.

Es handelt sich hierbei nicht um eine schnelle Variante des Hühnerfrikassees, sondern um das klassische Rezept, das aus einem gekochten Suppenhuhn und mit der frischen Hühnerbrühe hergestellt wird.
Wer keine frischen Spitzmorcheln bekommt, kann natürlich auch die getrockneten verwenden, allerdings bekommt die Sauce dann eine etwas bräunliche Farbe, dass schmeckt aber trotzdem einfach genial 🙂

Weiterlesen →

Permalink

Glasnudelsalat mit Teriyaki-Tatar

Glasnudelsalat mit Teriyaki-Tatar

Glasnudelsalat mit Teriyaki-Tatar

Ich liebe die asiatische Küche mit ihren vielfältigen Geschmacksrichtungen und so kam ich auch nicht drumherum, das Teriyaki-Tatar mit Glasnudelsalat aus der aktuellen Lecker nachzukochen. Das die asiatische Küche nicht nur ausgesprochen lecker ist, sondern auch noch gesund darüber brauche ich wohl nicht zu berichten, aber interessant sind hier auch die unterschiedlichen Gattungen von Hackfleisch die es gibt! In dem Glasnudelsalat wird Tatar, das magerste Hackfleisch verwendet.

Kleine Hackfleischkunde:
In Deutschland ist das weit verbreiteste Hackfleisch, das gemischte Hack aus Rinder- und Schweinehackfleisch, mit einem Fettgehalt von max. 30%. reines rinderhack hingegen kommt mit max. 20 % Fett aus. Das Schweinehack hat bis zu 35% Fett und wird gewürzt gerne als Mett auf dem Brötchen gegessen. Und dann gibt es noch das Beefsteakhack mit max. 6% Fett, es ist aus Rinderhack und wird auch Tatar genannt. Wichtig bei allen Hackfleischarten ist, dass es noch am Tag des Kaufes/Herstellung verarbeitet wird, eine Ausnahme bildet hier das Hackfleisch dass unter Schutzatmosphäre verpackt wurde, es hält einige Tage.

Weiterlesen →

Permalink

Apfelchips, meine Tatort Knabberei

Apfelchips meine Tatort Knabberei

Apfelchips meine Tatort Knabberei

Sonntag, 20.15 Uhr ist ganz klar Tatortzeit und da darf etwas zu knabbern natürlich nicht fehlen. Regelmäßig postet die liebe Karin auf ihrem Blog Lisbeths Cupcakes & Cookies deshalb mega leckere Tatort Knabberei und hat dazu aufgerufen es ihr gleich zu tun, also Hände hoch, still gestanden uuuuuuuuund los knabbern!!!!

Tatort LisbethsApfelringe sind eine geniale und vor allem figurfreundlichen Alternative zu Chips und Schokolade und nicht nur dass, sie sind auch noch gesund und außerdem total einfach selber herzustellen. Eine weitere ziemlich leckere Möglichkeit ist es, die Apfelringe noch mit Schokolade zu überziehen, dann sind sie natürlich nicht mehr wirklich figurfreundlich, aber dafür um so mhhhhhh……..
Weiterlesen →

Permalink

Tafelspitzsülze mit Frankfurter Grüner Soße

 Tafelspitzsülze mit Frankfurter Grüner Soße

Tafelspitzsülze mit Frankfurter Grüner Soße

So, nun kommt der letzte Teil meiner Tafelspitz-Triologie, die Tafelspitzsülze. Wer möchte kann die Sülze mit einer hausgemachten Remoulade servieren. Viel besser finde ich allerdings die Frankfurter Grüne Soße zur Tafelspitzsülze. Perfekt dazu passen natürlich außerdem Bratkartoffeln und wer möchte, kann den Teller dann noch mit gekochten Wachteleiern, grünem Pesto und einigen Schnittlauchhalmen dekorieren. Ein wahres Gedicht 🙂

Weiterlesen →

Permalink

Tafelspitz mit Meerrettichsoße und Boullionkartoffeln

Tafelspitz mit Meerrettichsoße und Boullionkartoffeln

Tafelspitz mit Meerrettichsoße und Boullionkartoffeln

So, nun kommt Teil 2 der Tafelspitz Triologie! Tafelspitz mit Meerrettichsoße und Boullionkartoffeln, ein weiterer Gaumenschmaus aus Österreich zum daniederknien 🙂 Da mir die Boullionkartoffeln allein zu fad sind, haben sie von mir noch Gesellschaft in Form von Möhren und Zucchini bekommen. Das schmeckt nicht nur sehr gut, sondern gibt dem Gericht auch noch etwas Farbe.

Weiterlesen →

Permalink

Tafelspitzsuppe

Tafelspitzsuppe

Tafelspitzsuppe

Die liebe Dorothée von bushcooks kitchen feiert ihren 3. Blog-Geburtstag und ich gratuliere recht herzlich mit meinem Winter-Soulfood-Rezept für eine herrliche Tafelspitzsuppe. Im Winter ist diese Suppe der Klassiker schlechthin und das Beste daran ist, man kann sie außerdem noch herrlich variieren. Gedünstetes Gemüse gibt ihr dann  den extra Kick, ob klassisch mit Karotten, Sellerie und Lauch oder auch mal asiatisch mit Sprossen, Pak Choi und Shitakepilzen, und ob man sie dann mit Brot serviert oder noch Suppennudeln, Reis oder Griesklößchen zufügt, diese Fleischsuppe funktioniert einfach mit (fast) allen Zutaten. Ich habe das Rezept unterteilt in ein Grundrezept für gekochten Tafelspitz und in das weiterer Rezept für die Suppe, denn aus dem gekochten Tafelspitz kann man noch so einiges mehr machen. Was, das verrate ich in meinem nächsten Beitrag 🙂

3 Jahre Bushcooks Kitchen - Blog-Event Winter-Soulfood

Weiterlesen →

Permalink

Pasta, Poletto und Pre Opening

Zucchini-Minze-Spaghetti mit Garnelen und Tomaten

Zucchini-Minze-Spaghetti mit Garnelen und Tomaten

Nach acht jährigem Bestehen, zwei Millionen Besuchern und erfolgreicher Renovierung hat Michael Schlarmann, Betreiber des Vapianos in Wiesbaden, zum Pre-Opening-Event seines Restaurants und zum gemeinsamen Kochen geladen. Mit dabei waren einige Food- und Livestyle-Blogger aus dem Rhein-Main-Gebiet sowie der Koch-Chef-Trainer Ehrsan, der sich zuvor schon mal gemeinsam mit einigen Vapiano-Mitarbeitern für die kommende Eröffnung warm kochte.
Bevor also am nächsten Tag die große Eröffnung stattfinden sollte, hatten wir nun die Gelegenheit uns von dem neuen Re-Design zu überzeugen, Michael mit unseren Fragen zu löchern und natürlich gemeinsam Pasta zu kochen und zu genießen.
Der mailänder Star Architekten Matteo Thun, der auch schon für das vorherige Innendesign verantwortlich war, hat auch beim Re-fresh wieder wunderbare, natürliche Materialien wie Leder, Marmor und Eiche verbaut, denn „auch wenn man es vielleicht nicht sofort sieht, aber das Unterbewusstsein nimmt die Materialien wahr“, davon ist Michael Schlarmann überzeugt. Zu seinem persönlichen Designhighlight gehört definitiv der wunderschöne Olivenbaum, der das mediterrane und natürliche Ambiente des Restaurants noch unterstreicht. Weiterlesen →

Follow

Get every new post delivered to your Inbox

Join other followers